*LaKru-stimmtransition

Bildschirmfoto 2015-10-11 um 20.37.13

*Der Begriff “Stimmtransition” beschreibt den Prozess der Veränderung des Stimmklangs von einem männlichen hin zu einem weiblicheren. Bei MzF-Trans* ist diese Veränderung Teil der Transition (= der Prozess der Angleichung an das gefühlte Geschlecht).
LaKru ist zusammengesetzt aus den Nachnamen von Thomas Lascheit und Stephanie A. Kruse, den Entwicklern der LaKru-Stimmtransition.

Die LaKru-Stimmtransition basiert auf der Idee, dass man die männliche Anatomie nicht mittels konservativer Stimmtherapie verändern kann, aber die muskuläre und funktionelle Angleichung an die weiblichen Muster durchaus durch ein gezieltes, intensives und professionell angeleitetes Stimmtraining zu realisieren ist. Das LaKru-Training basiert auf Methoden und Ideen aus der Gesangspädagogik und der Stimmbildung von Schauspielern und Sprechern. Sie ist damit nicht mit einer herkömmlichen Stimmtherapie zu vergleichen. Denn die Methoden der Stimmtherapie haben eine andere Zielsetzung, nämlich das Heilen einer erkrankten Stimme. Die Stimmtransition hat zum Ziel eine gesunde Stimme so zu trainieren, dass sie einen anderen Klang erzeugen kann: nämlich einen Stimmklang, der durch Dritte als weiblich wahrgenommen wird.

Die LaKru-Stimmtransition ist von der Intensität vergleichbar mit dem Erlernen einer neuen Sportart oder einer neuen Sprache. Sie ist sehr strukturiert aufgebaut und beinhaltet Übungen zum isolierten Ansteuern der für die Klangveränderung nötigen Muskulatur. Auch Unterricht in Anatomie und Physiologie der Stimme und der zu erarbeitenden Stimmtechnik ist Teil des Trainings. Denn die Klientin soll am Ende der Zusammenarbeit ein Stimmprofi sein, der auch ohne Anleitung des Trainers die Stimme in unterschiedlichen emotionalen, sozialen und räumlichen Situationen so steuern kann wie es ihr beliebt. Die Kombination aus regelmäßigem und präzisem Üben, die intensive Auseinandersetzung mit der neu gelebten Geschlechtsidentität sowie die Gewöhnung an die neue Stimmidentität bringen den Erfolg. Grenzen werden erkannt, erreicht und verschoben. Stimmliche Möglichkeiten werden entdeckt und erweitert.

Über LaKru

Stephanie A. Kruse und Thomas Lascheit entwickelten im Rahmen ihrer Bachelorarbeit 2007 unter Begleitung ihrer Dozentin Diana Houben ein Fachbuch und eine Materialsammlung zum Thema „Stimmarbeit bei MzF-Trans*“. 2009 fragte PROLOG an diese zu veröffentlichen, worauf hin Stephanie A. Kruse, Thomas Lascheit und Diana Houben die Bachelorarbeit hinsichtlich der Aktualität der wissenschaftlichen Hintergründe und der Effektivität der Übungen überarbeiteten. Das Buch sowie die Materialsammlung sind ab sofort bei PROLOG unter dem Namen „Stimmarbeit bei Mann-zu-Frau Transsexualität“ veröffentlicht.

Im Rahmen dieses Prozesses, dem stetigen intensiven Austausch und der Zusammenarbeit von Stephanie und Thomas über die Bearbeitung des Buches hinaus sowie deren Erfahrungen in der praktischen Arbeit mit trans* Klientinnen, kristalisierten sich einzelne Übungen in einem bestimmten Aufbau als besonders effektiv heraus. Diese wurden 2014 von den beiden Coaches als „LaKru-Stimmtransition“ benannt.

Das Buch sowie die dazugehörige Materialsammlung sind die Grundlage für LaKru und beinhalten alle wichtigen theoretischen Inhalte und praktische Übungen der LaKru-Stimmtransition.
Bildschirmfoto 2015-10-27 um 22.01.52

In der viertägigen Fortbildung, die Stephanie und Thomas ein Mal jährlich in Berlin veranstalten, lernen die Teilnehmer die Inhalte zunächst selbst umzusetzen und dann in der direkten Arbeit mit trans*Frauen anzuwenden.

Seit 2007 arbeiten wir intensiv mit trans* Frauen und haben in dieser Zeit viele unterschiedliche Definitionen, Zielsetzungen, Wünsche, Lebenskonzepte und Passingideale kennengelernt. Flexibilität, ein großer Schatz an Methoden und Übungskonzepten, ein fundiertes Wissen über die Anatomie und Physiologie, eine schnelle Auffassungsgabe, Empathie und Offenheit prägen unsere Arbeit. Gemeinsam haben wir in den vergangenen acht Jahren ein Konzept erarbeitet, welches es (fast) jeder Frau ermöglicht, die Stimme weiblicher bis hin zu 100% weiblich klingen zu lassen: die LaKru-Stimmtransition. (Stephanie A. Kruse)

Für uns ist die Stimmtransition ein natürlicher Prozess ihm Rahmen der Transition. Wir arbeiten im Rahmen von Fortbildungen und Seminaren daran, dass jede Frau die Möglichkeit hat eine professionelle Fachtherapeutin zu finden, die sie dabei begleitet. (Thomas Lascheit)

Sollten Sie eine Therapeutin haben oder sein, die sich für die LaKru-Stimmtransition interessiert, empfehlen Sie gern unsere Fortbildung.

In unserer Facebook-Gruppe Stimme bei Trans führen wir Stimmtrainer und trans* Frauen zusammen. Schauen Sie gern vorbei.

Unsere Artikel und Veröffentlichungen zu diesem Thema finden Sie hier.


*Begrifflichkeiten

Transsexuell, Transgender, Trans-Frau, Transe … Jede meiner Klientinnen hat ihre eigene Begrifflichkeit und Definition – eine eigene Erklärung, passend zum Stand der Transition und den Wünschen für den weiteren Weg. Als Logopädin bediene ich mich dem in der Wissenschaft und Medizin etablierten Begriff „Transsexuell“. Denn dieser ist der laut WHO (Word Health Organisation) und in der ICD (International Codering of Disorders) definierte.

Ich persönlich spreche die Person mit der ich arbeite gerne mit ihrem Namen an und finde die Begrifflichkeit für eine erfolgreiche Zusammenarbeit unerheblich. Darum habe ich für diese Seite den derzeit häufig benutzen Begriff „trans*“ gewählt und lade Sie herzlich ein, das Sternchen in Ihrem Sinne durch einen passenden Begriff zu ersetzen. (Stephanie A. Kruse)